• +49 1522 3894491               
  • TF Umzüge Thomas Fuchs               
  • info@tf-umzug.de
  • +49 1522 3894491
  • info@tf-umzug.de

Stop! Hier dürfen nur Füchse parken!

Planen Sie einen größeren oder einen länger dauernden Umzug gehören Halteverbotsschilder zu nützlichen Arbeitshilfen. Denn es ist verboten, eigenmächtig die Straße zum Be- und Entladen zu blockieren oder Parkplätze auf individuelle Art - z.B. mittels Tonnen oder Stühlen - zu reservieren. Um Mahnbescheide abzuwenden, empfehlen wir das Beantragen einer Halteverbotszone (StVo §45).

Befindet sich die Zufahrt zu einer Ihrer Wohnungen im absoluten Halteverbot muss eine Ausnahmegenehmigung (StVo § 46) in der entsprechenden Straßenverkehrsbehörde beantragt werden!

Die Antragsfrist beträgt ca. 14 Tage.
Das Halteverbotsschild muss dann 3 Tage vor dem Zeitpunkt des beantragten Umzugtermins aufgestellt werden.

StVo §45 - Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen

[...]
(6) Vor dem Beginn von Arbeiten, die sich auf den Straßenverkehr auswirken, müssen die Unternehmer - die Bauunternehmer unter Vorlage eines Verkehrszeichenplans - von der zuständigen Behörde Anordnungen nach Absatz 1 bis 3 darüber einholen, wie ihre Arbeitsstellen abzusperren und zu kennzeichnen sind, ob und wie der Verkehr, auch bei teilweiser Straßensperrung, zu beschränken, zu leiten und zu regeln ist, ferner ob und wie sie gesperrte Straßen und Umleitungen zu kennzeichnen haben. Sie haben diese Anordnungen zu befolgen und Lichtzeichenanlagen zu bedienen.
[...]

StVo § 46 Ausnahmegenehmigung und Erlaubnis

(1) Die Straßenverkehrsbehörden können in bestimmten Einzelfällen oder allgemein für bestimmte Antragsteller Ausnahmen genehmigen
[...]
3. von den Halt- und Parkverboten (§ 12 Abs. 4);
[...]

Impressum Datenschutz
letzte Aktualisierung: 26.11.2017,09:38 Uhr
30708 Besucher
TF Umzug verwendet Cookies. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz